Schützenverein Hirschlanden 1923 e.V.

Dritte Ausgabe des Hirschlander Marathons mit Teilnehmerrekord

Einen überwältigenden Erfolg konnten die Organisatoren des 3. Hirschlander Marathonschießens verbuchen. Mit 139 Starts war die Veranstaltung sehr gut besucht, was nicht zuletzt auf gezielte Werbung zurückzuführen war. Besonders hervorzuheben ist dabei das hohe Leistungsniveau der Teilnehmer, das aber nicht von ungefähr kommt: Angefangen von der zweifachen Deutschen Vize-Mannschaftsmeisterin 2013 in den Disziplinen Luftgewehr und LG 3-Stellung Schülerklasse Teresa Röhl, über die Deutsche Meisterin 2013 Luftgewehr Schülerklasse Lisa Winkler, die Deutsche Vizemeisterin 2013 Luftgewehr Junioren B Lena Scholz, den Deutschen Meister 2013 KK3x40 Junioren A Mario Nittel bis hin zu Vize-Europameisterin 2013 KK liegend Ramona Gößler und Europameister 2013 KK3x40 Junioren André Link war das Spitzenfeld hochkarätig besetzt. Statt davon abgeschreckt zu werden, wurden viele Sportler aus der näheren und weiteren Umgebung animiert sich mit dieser „Prominenz“ zu messen, was einigen sehr erfolgreich gelang. (rr)

Die größte Anreisestrecke legte Helmut Köhler zurück, der hintereinander in den Disziplinen LG und LP, jeweils aufgelegt, startete. Er kam aus Mitwitz in der Nähe von Coburg nach Hirschlanden. Auch das „Team Allgäu“ legte einen weiten Weg zurück um teilzunehmen.
Die in diesem dritten Jahr neu aufgenommenen Disziplinen LG und LP aufgelegt waren mit jeweils zehn Starts für den Anfang gut besucht, wobei insbesondere hier noch viel Potential für die nächsten Jahre steckt.

Den ersten Platz in der Mannschaftswertung Luftgewehr erzielte die Mannschaft der KKS Königsbach mit 4087,7 Ringen, die das erste Mal an diesem Turnier teilnahmen. Dieses Ergebnis wurde bisher nur im ersten Jahr vom SV Ebhausen überboten, der 2013 mit 4029,9 Ringen auf dem zweiten Platz landete. Den dritten Platz belegte das Team Allgäu mit 4007,6 Ringen. Mit zehn Mannschaften waren hier deutlich mehr Teams am Start als in den vergangenen Jahren.
In der Disziplin Luftpistole erreichte Gastgeber SV Hirschlanden mit 3850,5 Ringen den ersten Platz, in diesem Jahr allerdings außer Konkurrenz, womit die SGi Stuttgart-Vaihingen mit 3751,9 Ringen der eigentliche Sieger in der Mannschaftwertung ist. Den zweiten Platz belegte der SSV Öschelbronn mit 3651,5 Ringen, den dritten die SGi Diana Rutesheim mit 3233,6 Ringen. Mit insgesamt vier Mannschaften war hier ein leichter Rückgang der Teilnehmerzahlen zu verzeichnen.

War es in den ersten beiden Jahren jeweils genau ein Jungschütze, nämlich André Link vom SSV Mundelsheim, der die 1000er-Marke mit dem Luftgewehr übersprang, so gelang diese Leistung dieses Jahr gleich fünf Sportlerinnen und Sportlern, und zwar ohne den den Jungschützen entwachsenen André! Den ersten Platz erreichte Robin Fäßler von den KKS Königsbach mit 1023,5 Ringen, gefolgt von Vereinskameradin Lena Scholz mit 1018,1 Ringen. Den dritten Platz belegte Annika Link (sic!) vom SSV Mundelsheim mit 1006,1 Ringen. Nicht unerwähnt bleiben sollen die beiden anderen 1000er-Bezwingerinnen, die bereits oben erwähnte Deutsche Meisterin mit dem Luftgewehr Lisa Winkler vom SV Wiernsheim mit 1005,6 Ringen und die zweifache Deutsche Vizemeisterin Mannschaft Teresa Röhl vom SV Hirschlanden mit 1001,4 Ringen.
In der Jungschützenklasse Luftpistole war die Teilnehmerzahl auch in diesem Jahr sehr, sehr gering, was nach unseren Informationen leider für den gesamten Jugendbereich Luftpistole gilt. Hier sind massive Anstrengungen in der Nachwuchsarbeit nötig, um eine Kehrtwende dieses Trends einzuleiten. Nur zwei Schützen fanden den Weg nach Hirschlanden. Von ihnen belegte Maximilian Möhler mit 918,9 Ringen den ersten und Ina Kunzelmann mit 894,9 Ringen den zweiten Platz, beide kommen von der SGi Stuttgart-Vaihingen.
Die mit 63 Teilnehmern stark gestiegene Teilnehmerzahl der erwachsenen Luftgewehrschützen führte auch zu einem gestiegenen Leistungsniveau. 14 Schützen und Schützinnen erzielten Ergebnisse über der 1000er-Marke. Den ersten Platz belegte mit 1030,5 Ringen Helmut Kächele vom Team Allgäu, gefolgt vom Deutschen Meister Mario Nittel von den KKS Königsbach mit 1028,8 Ringen und Vize-Europameisterin Ramona Gößler vom SV Ebhausen mit 1025,7 Ringen.
Einen leichten Rückgang der Teilnehmerzahlen verzeichnete die Erwachsenenklasse Luftpistole mit 40 Schützinnen und Schützen. Den ersten Platz erreichte zum dritten Mal in Folge Wolfgang Lang vom Team Shooting Equipment mit 9,4 Ringen mehr als im Vorjahr, nämlich 992,6 Ringen. Dahinter landete Benjamin Eisele von der SKam Wißgoldingen mit 977,3 Ringen, gefolgt von Daniel Kreutle vom SV Hirschlanden mit 975,4 Ringen.

Nicht zuletzt auf Drängen aus den Reihen der Aktiven wurden dieses Jahr zum ersten Mal die beiden Aufgelegt-Disziplinen LP und LG angeboten. Mit Spannung erwarteten die Organisatoren die Resonanz und die dabei erzielbaren Ergebnisse. Sie wurden nicht enttäuscht. Franz Faschko vom SV Althengstett gewann denn auch die LG-Wertung mit sagenhaften 1048,9 Ringen. Maria Pöppke vom SV Möttlingen bewies mit 1032,7 Ringen, dass es nicht immer das neueste Luftgewehr sein muss, um in dieser Disziplin erfolgreich zu sein. Ihr folgte auf dem dritten Platz Günter Meyle vom SSV Mundelsheim mit 1032,1 Ringen.
Die LP-Wertung führte der neue Pistolentrainer der Hirschlander, Fred Joachim Keller von der SGes Karlsruhe, mit 1012,2 Ringen an. Den zweiten Platz belegte Olaf Flügge, ältester Teilnehmer des gesamten Feldes, vom SV Hemmingen mit 995,5 Ringen und auf den dritten schaffte es erneut Franz Faschko, der auch mit der Luftpistole aufgelegt traf, und zwar 994,0 Ringe.

Die Hirschlander Krieger-Armee:
Selbst gebaute Pokale aus einer Edelstahl-Silhouette der mehr als 2500 Jahre alten Sandsteinstatue des Hirschlander Kriegers.

Aufgelegt-Schützen in Aktion

Konzentration und Ruhe sind der Schlüssel zum Erfolg

Nach oben